Över de Elv

Över de Elv © OSM-Kartenansicht

Över de Elv

 

Länge der Tour: 52,7 km

Start und Ziel: S-Bergedorf

 

Charakteristik:

Meist gut zu befahrende Straßen, gelegentlich Wald- und Plattenwege. Nach Regentagen evtl. kurze matschige Abschnitte. Kopfsteinpflaster und teils steile Strassen. Ab Gammer Weg muss mit etwas stärkerem Autoverkehr gerechnet werden.

Die Elbfähre fährt nicht ganzjährig.

Tourverlauf:

Bahnhof Bergedorf (S 21) (R 20) ZOB-Seite – gegenüber durch Fußgängerzone (Radfahren erlaubt) – Serrahnstrasse –Alte Holstenstrasse - Hinterm Graben – Am Brink – August-Bebel-Str. – Gojenbergsweg – Schorrhöhe – Friedhof – Neuer Weg – Hamfelderedder – Waldkamp - An der Mäsbek – Dröge Wisch – Am Knollgraben - Kiefernweg – Am Kringel – Am Schleusenkanal – Elbbrücke – Deichstrasse West – Elbuferstr. – Hoopte – Zollenspieker – Kirchwerder Elbdeich – Auf Dem Sülzbrack – Kirchwerder Marschbahndamm – Riepenburger Mühle - Gammer Weg – Horster Damm - Speckenweg – Brookdeich - Brookkehre– Neuer Weg – Dietrich-Schreige-Str. - Kampdeich – Bahnhof Bergedorf (S 21) (R 20)

Befahrbarkeit:

Die ersten 1,5 km gelegentlich dichter Verkehr, danach etwas ruhigere Strassen mit gutem Belag. Nach 3 km beginnen Waldwege, ab dem Friedhof wieder Asphalt. Am Ende des Hamfelderedder fährt man entweder über Waldkamp, Dänenkamp und Dänenweg (teils steil mit Kopfsteinpflaster)  zur Lauenburger Landstrasse oder in ein Waldstück mit steilem Abgang (Unfallgefahr, am besten absteigen). Nach ca. 10 km biegt man halbrechts auf einen Pfad, auf dem der Reitweg umfahren wird ( nach Schlechtwetterperioden teilweise sehr matschig). Darauf folgen gute Asphaltstraßen. In Hoopte geht’ s per Fähre über die Elbe nach Zollenspieker. Jetzt geht es über diverse Marschbahndämme bis Altengamme, wo wir links in den Gammer Weg einbiegen. Weiter auf Horster Damm und Speckenweg bis kurz hinter die A 25. Hier links ab in den befestigten Weg, welcher rechts der Autobahn führt. Auf dem Brookdeich weiter in Richtung Bergedorf.  Nach Überfahren der Vierlandenstr. fahren wir über den Kampdeich an unseren Ausgangspunkt zurück.

Sehenswertes:

Einkehrmöglichkeiten gibt es unmittelbar nach der Elbüberquerung im Zollenspieker Fährhaus. Lohnenswert ist ein Besuch von Mühlenladen und Cafe der Riepenburger Mühle. In Bergedorf angekommen kann man die Tour auch im Restaurant Lavastein ausklingen lassen.

GPS-Daten erfasst durch: Klaus Merretig gepr.: Mai 2016

Urheber der Tour: Klaus Merretig

Download:

Track als gpx

Erläuterungen als pdf

Verwandte Themen

Nutzungshinweise für GPS-Touren

Nutzungshinweise für unsere GPS-Tracks

Wir bieten Ihnen mit unseren Tracks viele Daten zum Download an. Da kommen wir um ein paar rechtliche Angaben nicht…

Zum Himmelmoor

Zum Himmelmoor

Länge der Tour: 52 km

Start und Ziel: U-Bahnhof Garstedt (U1) Fahrstuhl

Richtung Norden

Richtung Norden

Länge der Tour: 63,3 km

Start und Ziel: S-Poppenbüttel (Fahrstuhl)

Obstbaumlehrpfad

Obstbaumlehrpfad

Länge der Tour: 64,5 km

Start und Ziel: U-Kiwittsmoor (Fahrstuhl)

Horner Schnecke 2021

Horner Schnecke 2021

Länge der Tour: 45 km

Start: U-Wandsbek Markt

Ziel: U/S-Berliner Tor

Baumpark und Kalkgrube

Baumpark und Kalkgrube

Länge der Tour: 57,7 km

Start: U-Hagendeel

Ziel: S-Pinneberg

Städteverbindung Hamburg-Bremen

Städteverbindung Hamburg-Bremen

Länge der Tour: 104,0 km

Start: S-Neugraben

Ziel: Hbf. Bremen

Flugzeug am blauen Himmel

Der ökologische Fußabdruck von Fahrradfernreisen

Wie kommt es, dass man den Erwerb eines Kühlschranks der Effizienzklasse B kaum noch öffentlich zugeben möchte, jedoch…

Rund um Bargteheide

Rund um Bargteheide (Tour 17)

Länge der Tour: 46,7 km

Start: U-Großhansdorf

Ziel: U-Ahrensburg West

https://hamburg.adfc.de/artikel/oever-de-elv

Häufige Fragen von Alltagsfahrer*innen

  • Was macht der ADFC?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit bundesweit mehr als 190.000 Mitgliedern, die größte Interessenvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Politisch engagiert sich der ADFC auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs. Er berät in allen Fragen rund ums Fahrrad: Recht, Technik, Tourismus.

    weiterlesen

  • Wie erreiche ich den ADFC Hamburg?

    Geschäftsstelle des ADFC Landesverband Hamburg e.V.
    Koppel 34-36
    20099 Hamburg

    Telefon: +49 40 39 39 33
    Fax: +49 40 3 90 39 55
    E-Mail: kontakt [at] hamburg.adfc.de

     

    Erreichbarkeit
    Die Geschäftsstelle ist an Werktagen grundsätzlich telefonisch erreichbar. Anrufe können jedoch nicht immer persönlich entgegen genommen werden. Nachrichten auf dem Anrufbeantworter sind sehr willkommen und werden (werk)täglich abgehört und beantwortet.
    Bitte nutzen Sie auch unsere E-Mail-Adresse.

    Persönliche Termine sind nach Absprache möglich.

    weiterlesen

  • Wie kann ich den Newsletter abonnieren?

    Der kostenlose Newsletter des ADFC Hamburg informiert ein bis drei Mal im Monat über Neuigkeiten zum Radfahren in Hamburg und über die Arbeit des ADFC.

    Hier geht's zur Anmeldung
    Du kannst dich jederzeit über einen Link im Newsletter wieder davon abmelden.

  • Wo kläre ich meine Fragen zur Mitgliedschaft?

    Für Änderungen zur Mitgliedschaft stellen wir verschiedene Formulare bereit, mit denen du z.B. eine neue Anschrift ganz einfach mitteilen kannst. Du benötigest lediglich deine Mitgliedsnummer.

    Mitglied werden kannst du hier.

    Bei Fragen zur Mitgliedschaft hilft dir unser zentraler Mitgliederservice in Bremen gerne weiter: +49 421 34 62 923.

    Eine Übersicht zu unseren Mitgliedervorteilen findest du hier.

  • Was muss ich beachten, um mein Fahrrad verkehrssicher zu machen?

    Wie ein Fahrrad verkehrstauglich auszustatten ist, legt die Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) fest. Vorgesehen sind darin zwei voneinander unabhängige Bremsen, die einen sicheren Halt ermöglichen. Für Aufmerksamkeit sorgen Radler*innen mit einer helltönenden Klingel, während zwei rutschfeste und festverschraubte Pedale nicht nur für den richtigen Antrieb sorgen. Je zwei nach vorn und hinten wirkende, gelbe Rückstrahler an den Pedalen stellen nämlich darüber hinaus sicher, dass Sie auch bei eintretender Dämmerung gut gesehen werden können. Ein rotes Rücklicht erhöht zusätzlich die Sichtbarkeit nach hinten und ein weißer Frontscheinwerfer trägt dazu bei, dass Radfahrende die vor sich liegende Strecke gut erkennen. Reflektoren oder wahlweise Reflektorstreifen an den Speichen sind ebenfalls vorgeschrieben. Hinzu kommen ein weißer Reflektor vorne und ein roter Großrückstrahler hinten, die laut StVZO zwingend vorgeschrieben sind.

    weiterlesen

Ich möchte dabei sein!

Bleiben Sie in Kontakt